Ein Viertelfestival Niederösterreich-Projekt mit Schülerinnen und Schülern des BG Kremszeile.

Reges treiben im Hafen der Kunst

Ein Viertelfestival Niederösterreich-Projekt mit Schülerinnen und Schülern des BG Kremszeile.

Gespannte und Neugierige haben sich heute im Rahmen des Viertelfestival NÖ - Waldviertel 2018 an der Donauanlegestelle beim HAFEN DER KUNST versammelt. Ihr Interesse gilt der Ausstellung der Schüler_innen der 2EN des BG Rechte Kremszeile, die die Schülerinnen und Schüler heute selbständig beim Schaufenster der Landesgalerie Niederösterreich eröffnen.

Nach ein paar begrüßenden Worten von Günther Oberhollenzer, dem Kurator der Landesgalerie Niederösterreich, haben die jungen Künstler_innen und Kurator_innen das Wort. Auch sie begrüßen Freunde, Familienmitglieder und Kunstkundige bevor ihre Ansprache sich dem eigentlichen Thema, den rund fünfundvierzig Werken der Ausstellung und ihrer Herstellung, widmet. Um auch auf diesem Wege ihre Perspektive direkt und unverfälscht wiedergeben zu können, folgt der von ihnen gesprochene Text:

Liebe Gäste, wir geben Ihnen jetzt einen Einblick in unsere künstlerische Arbeit. Alles begann an einem Montag. Damals waren wir noch völlig ahnungslos demgegenüber was uns bevorstand. An diesem Tag entführten uns Günther, Doris und Lucia in die Welt des kreativen Denkens. Wir erfuhren einiges über das neue Museum und beantworteten einige Fragen zu unseren eigenen Erfahrungen in Museen. Einige Zeit später begaben wir uns nach Stein zur Landesgalerie um dort einen Vortrag von Franz Pieler über Archäologie zu lauschen. Dort lernten wir auch Stephanie kennen, die uns fortan auf unserem künstlerischen weg begleitete. Nachdem der Vortragende geendet hatte, nahmen wir die Baustelle genauer unter die Lupe.

Nach diesem Ausflug teilten wir uns in Zweiergruppen, überlegten uns Konzepte für die Arbeiten. Anschließend schafften wir den Hauptbestandteil unserer Kunstwerke, nämlich Müll herbei. Die Stunden danach scheuten wir keine Mühen um unsere Werke zu vollenden. Der erste Schritt war es unseren gesammelten Müll aufzukleben. Als wir dies beendet hatten, bemalten wir unsere Arbeiten sorgfältig. Schließlich besprühten wir sie mit Klarlack. Nachdem wir unser erstes Werk beendet hatten, mussten wir unsere Kreativität anders ausleben.

So zogen wir erneut nach Stein. Diesmal hielten wir uns nur kurz bei der Landesgalerie auf, denn ausgestattet mit einer Polaroidkamera und einem Clipboard machten wir uns wieder auf den weg nach um jeweils 3 Dinge zu fotografieren. Etwas das Bleiben wird, etwas das verschwinden wird und etwas das nicht beachtet wird. Diese Fotos finden sich nun auf dieser Karte dort wieder.

Nachdem auch dieser Teil der Ausstellung beendet war ging es ans Schreiben. Jede Zweiergruppe verfasste einen Text zu ihrem Werk, wie ihr hier lesen könnt. Wussten Sie schon, dass wir bei unserer Arbeit „ausspioniert“ wurden. Unsere Stimmen wurden aufgenommen und wir wurden ausgiebig fotografiert. Das können Sie sogar selbst beobachten, da dieser Film dort drüben gezeigt wird. Jetzt wünschen wir euch noch viel Vergnügen bei unserer Ausstellung!!!

Wer nun Lust bekommen hat, hat noch bis 04.06.2018 die Chance die Arbeiten der Schüler_innen beim HAFEN DER KUNST zu begutachten und vielleicht auch selber ein Werk am Kunstplan von Krems zu hinterlassen.
Stephanie Sentall & Schüler_innen der 2EN

Fotos: Stephanie Sentall oder Schüler_innen der 2EN des BRG Rechte Kremszeile

Mehr zum Projekt:
HTTP://WWW.LANDESGALERIE-NOE.AT/DE/NEWS/WAS-BLEIBT-VON-UNS-UND-WARUM-WIR-HEUTE-NOCH-MUSEEN-BRAUCHEN

HTTPS://2018.VIERTELFESTIVAL-NOE.AT/DE/WALDVIERTEL-2018/

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden